Gesellschaftliches


17. Vereineschießen am "rußigen Freitag"

Zum Vereineschießen traten dieses Mal 15 Mannschaften zu je vier Schützen an.
Siegermannschaft Vereinschießen 2015 Bei je fünf Schuss auf eine Glücksscheibe durfte sich dieses Mal der Ramsacher Singkreis über den Sieg freuen und erhielt den Pokal. Zweiter wurde der Stopselclub vor der Jagdgenossenschaft. Diese drei Mannschaften kamen alle über 200 Punkte.

Beste Einzelschützin war Brigitte Lutzenberger mit 75 von 90 möglichen Punkten

Alle Mannschaften durften sich anschließend eine Brotzeitplatte aussuchen. Diese Platten hatten Marianne Bosch und Franz Dötsch liebevoll hergerichtet.

Copyright: Text: Josef Heilrath

Schützenball mit Königsproklamation

Zu Beginn des diesjährigen Schützenballs durften die Gewehrschützinnen und -schützen je einen Schuss mit dem Zimmerstutzen abgeben und ermittelten damit den Schützenkönig bzw. -königin. Nach dem Essen kürten Schützenmeister Karl Ostenrieder und sein Stellvertreter-Position Josef Gigler während einer Musikpause die neuen Schützenkönige:

Jugend:

Ramona Häckl
Matthias Häckl
Emely Häckl

Luftpistole:

Robert Bosch
Andreas Gigler
Jürgen Gmell

Luftgewehr:

Marianne Bosch
Centa Almanstötter
Manfred Schmid

Damit hatte das Ehepaar Bosch ein Novum in der Vereinsgeschichte erreicht und es konnten beide mit der Königskette zum Ehrentanz antreten.
Copyright: Text: Josef Heilrath

Neujahrschießen 2015

Dieses Mal mussten die Schützen freihändig mit Luftgewehr oder Luftpistole die Jahreszahl 2015 treffen. Das war nicht immer so leicht, weil die Meisten sonst nur noch aufgelegt schießen.

Der Jahreszahl 2015 kam Jürgen Gmell am nächsten und konnte als Erster einen Preis nehmen.

Alle Schützen erhielten einen Preis.
Copyright: Text: Josef Heilrath

Weihnachtsschießen 2014

Zu Beginn der Weihnachtsfeier spielten die Kinder das Stück „Kennst du’s Christkindl?“. In der Bürgerstub’n wurde die Feier fortgesetzt mit dem Abendessen und je einem Schuss von allen Schützen auf eine kleine Schachtel, Bild Weihnachtsschießen; Sieger Elias Mandwurf und Marianne Boschin der eine Nummer versteckt war. Später wurden die Nummern von eins an aufgerufen und der glückliche Schütze konnte sich einen Preis aussuchen. Dabei traf Elisas Mandwurf die kleinste Nummer vor Bernd Kowalewsky und Marianne Kern.

Helene Thurner wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Josef Heilrath las von einem Erlebnis eines Soldaten am Hl. Abend im 1.Weltkrieg vor.
Copyright: Text: Josef Heilrath








Vereinevergleichsschießen am „rußigen Freitag“

Bereits zum 14. Mal trafen sich Vereine und Gruppierungen aus Ramsach zum Vereineschießen. Es wurde wie immer auf die Glückscheibe geschossen. Heuer waren wieder 16 Mannschaften dabei. Leider hatte sich eine Mannschaft zu spät angemeldet. Wir hoffen, dass sie nächstes Jahr wieder teilnimmt. Überraschungssieger wurde die Hüttnjugend mit 215 Punkten vor der 2. Jugendmannschaft des Schützenvereins mit 210 und der Eltern-Kind-Gruppe mit 201 Punkten. Die Siegermannschaft erhielt den Wanderpokal mit Urkunde und durfte dann als erste eine Brotzeitplatte aussuchen. Alle anderen Mannschaften erhielten ebenfalls eine Urkunde. Sie mussten auch nicht hungrig nach Hause gehen und durften in der Reihenfolge der Platzierung ebenfalls eine Brotzeitplatte wählen.
Copyright: Text: Josef Heilrath

Freundschaftsschießen mit den Königsschützen Penzing am 3. Februar in Ramsach

Wir freuten uns, dass zum Freundschaftsschießen die Penzinger Schützen so zahlreich den Weg nach Ramsach fanden. So traten für Penzing 20 Schützen/Schützinnen an und für Ramsach 26. Das wichtigste aber war der gegenseitige Austausch und die Unterhaltung. Zum Vergleichsschießen wurden Glückscheiben mit Zahlen verwendet. Auf diese konnte jeder Schütze fünf Schuss abgeben. Die Summe der getroffenen Zahlen (bei Treffer auf der Linie zählen alle Zahlen der verletzten Felder) aller Schützen jeder Mannschaft wurden addiert und der Durchschnitt errechnet. Hier lagen die Reiherschützen mit einem Schnitt von 44,2 Punkten knapp vor den Königsschützen mit 41,9 Punkten.

Als bester Einzelschütze hatte Manfred Almanstötter mit 68 Punkten das höchste Ergebnis.

Wir danken unserem Patenverein für ihren Besuch.
Copyright: Text: Josef Heilrath

Schützenball mit Königsproklamation am 28. Januar 2012

Nach einigen Jahren Pause versuchten wir es heuer wieder mit einem Ball für unsere Schützen, der von den Mitgliedern gut besucht war. „Discjockey“ Dieter stellte seine Musiksammlung kostenlos zur Verfügung. So konnten wir auch tanzen. Leider war die Tanzfläche oft verwaist... Die Speisen besorgte das Ehepaar Birgit und Thomas Bork und bereitete sie auf. Den Service übernahmen Margit Häckl, Marianne Bosch, Kathi Nowak, Ramona und Werner Häckl. Die „Bardamen“ waren Monika Ostenrieder und Gabi Frei. Der Vorstand des Schützenvereins bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern für die tolle Unterstützung. Schützenmeister Karl Ostenrieder ließ den Besuchern nach der Begrüßung zuerst genügend Zeit, gemütlich zu essen. Dann durften die Könige des Vorjahrs einmarschieren und abdanken; das heißt, die Schützenkette abgeben. Sie hatten es im letzten Jahr sehr leicht, da kein Umzug anstand. Nun wurden die Ergebnisse des Königschießens vorgelesen, angefangen von nicht ganz so erfolgreichen Schützen. Dann steigerte sich die Spannung: erst wurden die Brezenkönige, dann die Wurstkönige und zum Höhepunkt die Schützenkönige genannt und die Brezen, Würste und die Königsketten übergeben.

Als Schützenkönige können sich feiern lassen:

Jugend:

Schützenkönig: Matthias Häckl (Titelverteidigung)
Wurstkönig: Kevin Hauke
Brezenkönig: Niki Ostenrieder

Luftpistole:

Schützenkönigin: Brigitte Heilrath
Wurstkönig: Andreas Gigler
Brezenkönig: Josef Heilrath

Luftgewehr:

Schützenkönigin: Margit Häckl
Wurstkönigin: Helene Thurner
Brezenkönig: Thomas Bork

Nach der Königsproklamation war die Tanzfläche wieder freigegeben und bald öffnete auch die Bar. Für manche wurde es ein langer Abend.
Copyright: Text: Josef Heilrath

Neujahrsschießen am 01. Januar 2012

29 Schützen versuchten es dieses Jahr wieder mit vier Schuss freistehend die Jahreszahl 2012 genau zu treffen. Das ist nicht so leicht!. Am nächsten kam Ruth Gmell mit „2232“ dem vorgegebenen Ziel. Die erste und letzte Zahl hat sie genau getroffen, nur die beiden mittleren Zahlen wurden knapp verfehlt. Sie durfte sich als Erste einen Preis aussuchen. Die weitere Reihenfolge war: 2. Manfred Almanstötter, 3. Karl Ostenrieder. Nun war noch ein Stück Geräuchertes zu schätzen. Jeder durfte es in die Hand nehmen und das geschätzte Gewicht angeben. Hier erwies sich Marianne Bosch als Meisterin und taxierte das Geräucherte auf 1148 g. Dies stimmte auf das Gramm genau und sie durfte das schöne Stück Fleisch behalten.

Copyright: Text: Josef Heilrath

Preisschafkopfen mit Grasobern in der Bürgerstub´n Ramsach

Am 29. Oktober 2011 bot der Schützenverein ein Preisschafkopfen mit Grasobern an. Dies organisierte Erwin Behr und Dieter Fochtner hervorragend. 36 Spieler kämpften um die Preise. Den 1. Preis beim Schafkopfen gewann Mathias Steber aus Finning und beim Grasobern Georg Hartl aus Windach.

Copyright: Text: Josef Heilrath

Adventsfeier der Reiherschützen im Dezember 2011

Diese Jahr hatten die Reiherschützen Ramsach ihre Weihnachtsfeier etwas vorverlegt, um nicht mit der Adventsfeier der Ramsacher Hütt´n zu konkurieren. Nach dem sich die Schützen gestärkt hatten, begrüßte Schützenmeister Karl Ostenrieder' über 50 Mitglieder und Gäste. Ein kurzes Grußwort fügte auch Bürgermeister Johannes Erhard an.

Die Jugendlichen des Vereins spielten dann einige Weihnachtsweisen und eine kurze Adventsgeschichte wurde vorgelesen.

Der Höhepunkt des Abends war die variantenreiche Versteigerung von Geräuchertem, welches alles an die Frau/den Mann gebracht wurde. Auktionator war natürlich Karl Ostenrieder.

Zum Abschluss durften alle, die zu Beginn auf einen Stern geschossen hatten, ihren Preis entsprechend der Nummer auf dem Stern aussuchen. Der Schütze mit der kleinsten Nummer durfte als erstes auswählen, alle anderen dann in der Reihnefolge der Zahlen.
Copyright: Text: Josef Heilrath

Sportliche Erfolge 2011

Die Ramsacher Senioren zeigen sich heuer in guter Verfassung und erreichten bei der Bayerischen Meisterschaft sehr gute Ergebnisse:

Jürgen Gmell qualifizierte sich in der Seniorenklasse A mit dem Luftgewehr. Dabei erreichte er mit 370 Ringen einen guten 55. Platz. Leder ist die Mannschaft der FSG LL bei der er gemeldet war geplatzt.

Bei den Schützen mit Luftgewehr aufgelegt erreichten bei den Senioren A Robert Bosch und Karl Ostenrieder sehr gute 296 Ringe, was zu den Plätzen 55 und 69 reichte. Josef Gigler konnte leider mit 287 Ringen nicht an seinen guten Leistungen bei der Oberbayerischen Meisterschaft anknüpfen. Die Mannschaft wurde mit 879 Ringen damit 27.

Bei Senioren B kam Max Wagner auf 290 Ringe. Bei den Senioren C glänzte Erwin Behr mit tolle n 297 Ringen, was aber bei der Dichte der guten Schützen nur zum 29. Platz reichte. Er dürfte jedoch mit diesem Ergebnis in seiner Altersklasse die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft erreicht haben. Dies wäre ein großartiger Erfolg.

Erwin Behr hat die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Dortmund geschafft und sich dabei hervorragend geschlagen.

Marianne Bosch hatte sich auch qualifiziert, konnte aber aus terminlichen Gründen nicht teilnehmen.
Copyright: Text: Josef Heilrath

Jahresversammlung der Reiherschützen Ramsach e.V.

Am Freitag, den 13. Mai 2011 hatte der Vorstand der Reiherschützen seine Mitglieder zu der vorgezogenen Jahresversammlung 2011 eingeladen. Mit 43 Mitgliedern war die Versammlung recht gut besucht. Vom Schützengau Landsberg nahm Joachim Meyer, 2. Gauschützenmeister, an der Versammlung teil. Besonders bedankte sich die 2. Schützenmeisterin Margit Häckl bei Manfred Almanstötter im Namen aller Vereine für sein Engagement zu den Bürgerstub´n.

Nach einem kurzen Totengedenken für die verstorbenen Mitglieder gab Margit Häckl den Bericht über die vergangene Periode ab und Sportleiter Andreas Gigler überreichte den erfolgreichen Schützen bei den Rundenwettkämpfen die Urkunden vom Gau. Die Ergebnisse der Rundenwettkämpfe waren bereits bei der Endfeier bekanntgegeben worden.

Marianne Gigler konnte trotz der Kosten für die Renovierung der Vereinsfahne von einem guten Kassenverlauf berichten und die Versammlung gewährte dem gesamten Vorstand die Entlastung.

Nun erfolgte der heikelste Punkt: die Neuwahl des Vorstands. Nach langer Diskussion und vielen Absagen übernahm Karl Ostenrieder das Amt des 1. Schützenmeisters für dei nächsten 3 Jahre. Er wird von Josef Gigler als 2. Schützenmeister unterstützt. Kassier ist weiterhin Marianne Gigler und Schriftführerin Marianne Bosch. Auch Andreas Gigler macht als Sportleiter weiter. Als Jugendsportleiter wird Patrick Botzenhard gewählt. Ebenfalls konnte die Stellvertreter-Position besetzt werden.

Zum Schluss wurde die Versammlung auf das 50-jährige Bestehen des Vereins im nächsten Jahr hingewiesen und gebeten, bei der Verfassung einer Vereinschronik mitzuarbeiten.
Copyright: Text: Josef Heilrath

Endfeier bei den Reiherschützen Ramsach Saison 2010/2011

Zum Saisonabschluss lud der Vorstand der Reiherschützen seine Mitglieder ein. An 8. April 2011 wurde in der Bürgerstub´n nach der Begrüßung durch die 2. Schützenmeisterin Margit Häckl erst der gelieferte Braten verspeist. An dieser Stelle vielen Dank an die Helferinnen und Helfer in der Küche und beim Ausschank! Nach dem Essen wurden die Jahresmeister 2010/2011 bekanntgegeben. An 21 Schießabenden versuchten sich die Schützinnen und Schützen, ein gutes Ergebnis zu erzielen. Bei den einzelnen Disziplinen wurden die besten drei im Gesamtergebnis mit einer Nadel bzw. bei der Jugend mit einem Pokal ausgezeichnet:

Luftgewehr Jugend: 1. Kevin Haucke; 2. Timon Bork; 3. Jutta Haucke
Luftpistole: 1. Josef Heilrath; 2. Thomas Bork; 3. Birgit Bork
Luftgewehr: 1. Hans-Peter Lutzenberger; 2. Thomas Bork; 3. Margit Häckl
Luftgewehr Auflage: 1. Karl Ostenrieder; 2. Robert Bosch; 3. Josef Gigler

Nach einer kurzen Pause wurden die Pokale durch Margit Häckl an die jeweiligen Gewinner überreicht:
Den Damenpokal und den Alterspokal gewann Marianne Bosch, den Jugendpokal Jutta Haucke, den Gemeindepokal Erwin Behr und den Luftpistolenpokal Thomas Bork.

Sportleiter Andreas Gigler informierte dann über die Ergebnisse der Rundenwettkampfmannschaften. Von den sechs Manschaften konnten immerhin zwei den 2. Platz in der höchsten Klasse des Gaues bei Luftgewehr und Luftpistole erreichen. Eine besondere Ehrung wurde Robert Bosch zuteil. Er hat als erster Ramsacher in dieser Saison die Marke von 500 Rundenwettkämpfen überschritten.

Die Königsproklamation erfolgte zum Schluss als Höhepunkt des gemütlichen Abends. Es kam jedes Blattl, das während der Saison g geschossen wurde, in die Wertung. Als Könige wurde geehrt:

Jugend: 1. Matthias Häckl 35,5 Teiler; 2. Timon Bork 77,6 Teiler; 3. Kevin Hauke 87,4 Teiler
Luftgewehr: 1. Erwin Behr 6,7 Teiler; 2. Marianne Bosch 9,5 Teiler; 3. Robert Bosch 10,4 Teiler
Luftpistole: 1. Josef Heilrath 22,9 Teiler; 2. Andreas Gigler 42,1 Teiler; 3. Host Kirchner 44,8 Teiler

Die Gewinnerin der Schießen auf die Glücksscheiben war Marianne Boschb vor Max Wagner. Zwischen den Ehrungen wurde die frisch restaurierte Schützenfahne gezeigt. Margit Häckl wies auf die Jahresversammlung am 13.05.2011 hin. Sie motivierte die Anwesenden, sich für die Wahl, besonders für den Posten des 1. Schützenmeisters, als Kandidat(in) zur Verfügung zu stellen.
Copyright: Text Josef Heilrath

Neujahrsschießen 2011

Am 1. Januar war das schon traditionelle Neujahrschießen, bei dem die Jahreszahl „2011“ mit 4 Schüssen so nah wie möglich getroffen werden sollte. Die Schützen, welche der Jahreszahl am Nächsten kamen, konnten schöne Sachpreise aussuchen. 26 Schützinnen und Schützen beteiligten sich, doch war ihre Treffsicherheit heuer nicht so überwältigend. Im Gegensatz zu den letzten beiden Jahren, als die Jahreszahl genau bzw. nur um 1 Jahr verfehlt getroffen wurde, passte heuer meist der 1. Schuss – eine Zwei – nicht, so dass eine Eins oder Drei gewertet werden mussten. Siegerin wurde Ruth Gmell mit einer Differenz von 178 zum Jahr 2011 vor Manfred Schmid und den Brüdern Denis und Kevin Hauke. Wir danken alle, die sich wieder beteiligt haben.

Copyright: Text: Josef Heilrath

Weihnachtsfeier 2010 bei den Reiherschützen Ramsach

Bläsergruppe langjährige Mitglieder

Eine Woche vor Weihnachten gestalteten die Reiherschützen ihre Weihnachtsfeier für die Mitglieder in den Bürgerstub’n. Margit Häckl konnte einen großen Teil der Mitglieder begrüßen. Gleich zu Beginn durfte jedes Mitglied auf einen Stern schießen, auf dem eine Nummer stand, die für die Reihenfolge der Preisausgabe entscheidend war. Zur Stärkung gab es anschließend Gulasch. Für weihnachtliche Stimmung sorgten die drei Bläserinnen Elisa, Ramona und Elena Häckl.

Langjährige Mitglieder wurden mit Urkunden geehrt. Für 25jährige Mitgliedschaft wurde zusätzlich die Urkunde und Nadel des BSSB und ein Graureiher aus Glas als Besonderheit unseres Schützenvereins überreicht Gespannt waren dann alle über die von ihnen geschossene Nummer und es begann die Preisverteilung.

erster Preis Die „Nr. 1“ hatte Helga Mock und suchte den von Erwin Behr gestifteten Preis aus: ein Weihnachtsdorf aus Holz. Nach und nach wurden alle Schützen aufgerufen und durften die schön und reichlich gestaltete Preistafel abräumen.

Die schwungvolle Versteigerung von Geräuchertem durch Karl Ostenrieder war wie immer unnachahmlich. Mit vielen lustigen Zwischenrufen und viel Lachen waren die schönen Stückl bald an die Frau bzw. den Mann gebracht. Wir freuten uns auch sehr, dass dieses Jahr Bürgermeister Erhard Zeit für uns hatte und ein Grußwort sprach. Die Vorstandschaft des Schützenvereins möchte sich dabei noch bei allen bedanken, die für Ausrichtung dieser Feier mitgearbeitet haben.

Copyright: Text und Bilder: Josef Heilrath